Silk and Paper

1. April 2016

eine NACHT im april

Filed under: sprach-RÄUME lyrik — silkandpaper @ 8:27 PM

facher.jpg

Diese Nacht im April,
eine ungeschmückte Schönheit
im dunkelblauen Kleid.
Nur einen Stern braucht sie,
um dass ich das Diadem erahne,
welches ihre atmenden
Stunden bekränzt.

Noch sende ich ihr
nicht den Blick hinauf,
denn ihre dunkle Tiefe
schmiegt sich an die Häuserwand
wie Chiffon . Und ein Handschuh
aus dem feinem Gespinst von Zeit
fällt in meinen Schoß.

Selbst im einsamen Ton
vom letzten Glas auf dem Tisch
schweben die Träume davon.
In meiner Hand der flatternde Schatten
einer Treppe aus fragilem Papier…
Wie ein halbrunder Mond summt und
tanzt mein schwarzer Fächer.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: