Silk and Paper

24. März 2016

BLAUes Gewand

Filed under: privat, sprach-RÄUME lyrik — silkandpaper @ 11:33 AM

Am Saum der Kontinente ,
aufgefädelt das tiefe Blau des Meeres.
Die Welt, eine Dame im Wolkendunst
auf der Suche nach gelber Seide,
wirft sich im Auf-und Abwoben
an die Strände.

Knöpfe aus Permutt und
bernsteinerne Fibeln halten das Gewand
aus Traum und Erwachen,
und die  Sirenen, ihre Kammerzofen,
halten immer noch nach Odysseus Ausschau .

Am Saum der Kontinente
werden wir angespült, winzige Organismen
inmitten von Galaxien.
Auf der Suche nach dem, was wir nie verloren,
weil wir es nie besessen hatten.

Advertisements

3 Kommentare »

  1. Das ist ja eine interessante Multi-Kunst-Seite hier! Und das Gedicht gefällt mir sehr.
    Gruß

    Kommentar von Bjoern — 29. August 2009 @ 7:36 PM

    • hallo Björn, vielen Dank für Deinen Kommentar… und Spass beim Weiterstöbern! MAR

      Kommentar von silkandpaper — 30. August 2009 @ 5:47 PM

      • Hallo Björn, schöne Sachen habe ich auf Deiner Seite gefunden….

        Kommentar von silkandpaper — 21. Juli 2015 @ 7:06 AM


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: