Silk and Paper

29. Februar 2016

neunundzwanzigster februAR

Filed under: sprach-RÄUME lyrik — silkandpaper @ 5:06 AM

mar-kacheln.jpg

Es wird erst in vier Jahren
So ein Tag wie gestern sein…
Wo die Stunden sich festhalten
am Nichts im Kalender
der letzten Jahre, und nur
eine Ahnung hinterlassen
wie es war, als Zeit
plötzlich auftaucht aus dem
Universum eines Cäsaren,
der seinen Namen sogar
an sphärische Klänge verschenkte.

In vier Jahren erst werde
ich Dich fragen, wie die Zeit war,
in der Du dreimal verloren schienst…
Dich fragen, wie die Stille war
die weit draußen wartete,
um an die Tür
Deiner Einsamkeit zu klopfen.
Ob Mönchsgesänge dir das Herz
weit machten oder der blaue Himmel,
der an jedem Tag über Dir musiziert
mit den Farben des Lebens.

Erst in vier Jahren zaubert
die Zeit Dir eine Erinnerung an gestern.
Wie ein Foto, verblasst in der heißen Sonne;
Vergilbt wie das Stroh , auf dem wir uns liebten
und alle Zeit der Welt eine Illusion schien.
Jetzt hast Du viele Stunden, Wochen ,Jahre
in denen Du einen Rahmen ziehen kannst
um Dein Leben danach….
So ein Tag wie gestern; geboren, gelebt
und wieder entschwunden…

MAR 1. März 2008

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: