Silk and Paper

14. Juli 2015

drAUSsen vor der stadt

Filed under: sprach-RÄUME lyrik, wahrNEHMungen — silkandpaper @ 10:53 AM

mura

Wie ein warmer Atem, dieser Sommer,

der wie Schwebeteilchen

auf dem Zifferblatt meiner Zeit tanzt.

Melancholie und Heiterkeit

schwingen sich auf zum Reigen im Kornblumenfeld.

Und verlieren sich im Wetterleuchten.

Gefunden und verloren,

den Fußabdruck der Vergänglichkeit .

Nun sehe ich ihn am Himmel meines Lebens.

Die Wiese ,

das grüne Wissen um die Jahreszeiten…

Sie bettet mich

und lässt mich auch Teil  sein von dieser  warmen Erde.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: