Silk and Paper

15. Juni 2014

Fotografien IV

Filed under: sprach-RÄUME lyrik — silkandpaper @ 9:49 AM

mari

Die Verlassenheit hakt sich unter

und geht mit dir spazieren

durch schwarz-weiße Wiesen

im samstagsgelben Blau…

Der Mund zu einem Lächeln geformt

und entgegen gereckt der runden Linse

die  einfangen will  einen Beweis

vom kindlichem Glück.

Die Worte sind noch von weit hergeholt…

deshalb kannst du sie nicht formen

zu Verständlichem und so bleibt nur

ein dünnes Wispern an dir hängen.

Es klickt. Und nun bist du für die Ewigkeit

mit einem Stück Papier vereint.

Mit  all der Einsamkeit, die wie ein Geschwister,

dir über die Schulter schaut.

.

wie immer ;Copyright

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: