Silk and Paper

16. Mai 2014

alles NICHTS

Filed under: sprach-RÄUME lyrik — silkandpaper @ 8:16 AM

tulpe-vergr

Wie ein Körper,
der dem Leben dient
spannt sich der Himmel
über den Tag …
das Geäst aus Stromleitungen
pulsiert leise singend
über diesem Andersort,
wo jeder Wagen
Erwartungen konserviert
und die Zeit ins Blaue fährt.

Wie ein offenes Haus,
dieser Bahnhof,
der den Rahmen setzt für
all diese Tage…
wenn aus dem Lachen der Freunde
kostbare Bilder werden
an diesem Immerort,
wo jeder Luftzug
ihr Atem sein könnte,
und von Ewigkeiten spricht.

Blinde Fenster
diese Wolken, die
wie erkaltetes Glas
den Tag verschließen …
in einer Schachtel
an diesem Niemandsort
wartet ein Falter ,
damit  man ihn aufsteigen lässt
ins Nichts , ins Alles.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: