Silk and Paper

4. Dezember 2013

trauER

Filed under: sprach-RÄUME lyrik, wahrNEHMungen — silkandpaper @ 11:35 AM

Der Schlaf gefriert
und mit ihm alle Träume.
Im Schrank versteckt,
die Einsamkeit der Nacht.

Mondschatten ruht
auf dem Tag,
um sich zu erneuern
wenn die Zeit kommt.

Kalt bläst der Atem
das letzte Leben aus.
Täuschung aus Wahrheit
und Wahrheit täuscht.

Im Dachgiebel ruft
das morsche Holz,
denn es weiß,
es wird mit Dir begraben.

Dann ist selbst
der Schein der Sterne
nur ein welker Strauß
auf altem Papier.

Wenn es läutet
an der Tür
werde ich bereit sein-
Im Schatten ist auch Licht.

MAR

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: