Silk and Paper

6. November 2013

weißer SPIEgeL

Filed under: sprach-RÄUME lyrik, wahrNEHMungen — silkandpaper @ 4:15 PM

weiß

Der weiße Nachmittagshimmel im Herbst,

bevor uns die Dunkelheit mit ihrem Spielbrett aus Sternen

zur Nacht und ihren Träumen einlädt;

ein langer Tafelspiegel, matt geworden.

 

Die letzte Helligkeit  gräbt sich durch Häuserschluchten ,

und wie ein sanfter Fluss umschifft sie die Bäume.

Eine Krähe schwingt sich aus den Ästen,

im Nebel, wo Geister lachen, ist  ihr Zuhause.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: