Silk and Paper

10. April 2013

TAU

Filed under: sprach-RÄUME lyrik — silkandpaper @ 10:20 AM

tau

Tau, 

Brennglas für Sekunden.

Und er zerlegt alle Moleküle

der Schlüsselblume;

zerfallen in Pigmente,

hellgelbe Segel im grünen Wasser…

Nie restlos erkundbar,

was das Auge erblickt.

Prismen, die zum Staunen verführen,

lösen sich auf

im ersten hellen Licht.

Es ist nicht alles

sofort entschlüsselbar.

Wörter, die dich bestechen,

kommen oft nicht

über das Deckblatt hinaus.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: