Silk and Paper

17. Oktober 2012

fünfUNDdreissig

Filed under: ZEITgeist und abgesang — silkandpaper @ 1:03 PM

Ein  Arbeitskollege an der Technischen Universität Berlin meinte gestern , als ein Ziel des Betriebsausfluges die Besichtigung der Berliner Synagoge war:  „Ach nöööö, mir reicht es schon , wenn neben meiner Kleingartenanlage die Mossadleute mit ihren hässlichen Hakennasen stehen, um diese private  jüdische Grundschule zu bewachen…“

Anmerkung1 : das sind die  täglichlen Ressentiments , mit denen  Juden leben müssen.

 

Anmerkung 2:  für die reguläre Stalkerin meines Bloggs: der Vorschlag, die Synagoge zu besichtigen kam NICHT von mir…

Advertisements

4. Oktober 2012

NIE

Filed under: sprach-RÄUME lyrik — silkandpaper @ 1:49 PM

Nie

konnte ich Dir antworten,

weil der Augenblick vorbeiflog

und abwesend

von der Zeit

sich anderswo niederließ…

…und doch fühle ich

mich nicht schuldig,

wenn im Labyrinth

 sich das Wort verirrt

und in sich ruht.

 Irgendwann

 wird die Sprache sich lösen,

Dir unsichtbar entgegen kommen

und den Satz vollenden.

Bloggen auf WordPress.com.