Silk and Paper

27. April 2011

Filed under: sprach-RÄUME lyrik, Uncategorized — silkandpaper @ 4:23 AM

kaleici
 
 

5 Uhr morgens-

die fremde Katze verharrt

im letzten Licht des Cafe’s,

oben im Baum schreit eine Krähe,

die Amsel übertönt

jedes startende Auto,

in der Ferne klingelt ein Wecker,

der Leiterwagen holpert über

das Kopfsteinpflaster und

der Zeitungsträger raucht die dritte Zigarette…

die schleicht weiter, die Katze

das Licht wird geloschen,

die Krähe fliegt zum anderen Baum.

Die Amsel singt, als wäre sie der

letzte Botschafter jeglicher Musik,

das Auto findet seinen Weg,

eine müde Hand legt sich auf den Wecker,

der Leiterwagen steht vor dem Haus

und der Zeitungsträger

sitzt für einen Kaffee auf den Stufen…

Sein großes Schlüsselbund schliesst

alle Türen auf zu unserem

nächtlichen Paradies und alle Wahrheiten,

die am Abend schon Vergangenheit sind

liegen gut verschlossen in

einem Briefkasten bis zur siebten Stunde.

Im Vorübergehen grüßt man sich als Nachbarn

und schon bevor man antwortet kann

ist er verschwunden.

Es ist nicht mehr seine Zeit.

2oo9

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: