Silk and Paper

7. Januar 2011

ausLASSungen

Filed under: sprach-RÄUME lyrik — silkandpaper @ 5:06 AM

Überall sind Lücken,

dunkle Ecken, wo die Wörter fehlen,

suche Auslassungen,

die du verschwiegen hast.

Vermisst , Vergessen .

In  manchem Gedicht  rufen leere
Flächen

nach dem Verlorenen,

nach dem Wort vor dem  Punkt.

Im Weiß zwischen

Buchstaben verbirgt sich Stummheit.

Sepiatinte ist im Nichts versunken.

Wie sphärische Musik

Überall ist Schweigen.

Auch im Lärm des  Tages.

Der Herbst riecht nach Vergessen.

Das welke Blatt nach Poesie.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: