Silk and Paper

13. Februar 2010

zwei

Filed under: ZEITgeist und abgesang — silkandpaper @ 8:43 AM

Zitat:
1979 betont er (Sternberger) noch einmal in „Die Sprache der Verplanung“ kritisch. Die wenigen Muster „humaner Sprache in der öffentlichen Rede seien eher seltene Lichtblicke geblieben, überwiegend zeige sich „die alte Fühllosigkeit, eine erkältende Missachtung des Mitmenschen in der Sprache.
Seine Hoffnung, mit der Sprachkritik im Wörterbuch des Unmenschen Veränderungen zu erreichen, hat sich kaum erfüllt. Die „Sprachkritik ist vergeblich… trotzdem notwendig“
http://books.google.de/books?id=w2-y…age&q=&f=false

Zitat:
jemanden auf die richtige Spur bringen; jemandem die Regeln und Verhaltensweisen einer Gruppe beibringen „Den werden wir schon noch einornden!“ … aus dem heutigen Synonym-Duden

Zitat:

Ein anderes Beispiel betrifft den Begriff „Gesundes Volksempfinden“, der 1935 Aufnahme in die Gesetzessprache fand und das „Führerprinzip“ in die Rechtsprechung einführte: „Denn den Charakter des Reiches bestimmt allein der Führer.“ Der Begriff wurde abgegrenzt vom „tatsächlichen Volksempfinden“ und legitimierte in vielen Fällen die Überschreitung des üblichen Strafrahmens, nicht selten bis hin zur Todesstrafe. http://www.literaturkritik.de/public…ausgabe=200111

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: