Silk and Paper

1. August 2009

die stadt legt sich NIEder

Filed under: sprach-RÄUME lyrik — silkandpaper @ 8:14 AM

meine-stadt1

Diese Stadt, das große Tier
was durch mein Leben stampft…
laut, dröhnend und dunkel verhangen
mit einen Rhythmus
aus Motorenrachen
die laut aufkreischen
wie Menschen an der Bühnenrampe…

der Tagesnebel stößt die Dächer an
die Straßen brechen auf
und überschwemmen mit
brackiger Sintflut die kleine Welt
vor dem Haus und
im Briefkasten blinkt ein Prospekt
in Grün und Rot . Erste Lichter übersäen dieses Jetzt.

In ganz weiter Ferne bricht
ein Flugzeug den Himmel entzwei.
Weiße Streifen lügen was
vom Tag und der Nacht
Diese Stadt legt sich nieder vor mir
Wie ein besiegter Drache…

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: