Silk and Paper

19. August 2008

für den, der ES weiss

Filed under: sprach-RÄUME lyrik — silkandpaper @ 8:13 AM

 

 

mond12

Verlorenheit kann nur in Deinen schwarzen Augen schwimmen,

 

im tiefen Dunkel hinter einem blauen Licht

dort, wo  die Zweifel an den Wimpern haften

und  wo die Worte ruhig durch die Sanduhr rinnen.

 

 

Die Zeit blieb stehen, hier  an meiner alten Wohnungstür.

Im zerknistertem Holz liegt noch der Schatten

dieser  tanningebräunten Hand,

die Dein Zögern besiegelt.  Und nur  ich bin noch hier.

 

 

Verloren-Verlieren. Und Du weißt selbst  nicht, daß dies Wort nicht zählt,

in dieser Erinnerung von Dreistundenbildern

und im sommerwarmen Rauschen des Sehnens.

Ganz gleich, wo Du bist. Wir atmen den Duft der gleichen Welt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: