Silk and Paper

8. September 2007

Filed under: sprach-RÄUME lyrik — silkandpaper @ 3:40 PM

wald-hinterzarten.jpg
zerflossen im sein…
diese umrisse eines verschenkten sommers
der sich noch einmal aufbäumt.
grünschattig ruft der verwaschene himmel
nach einem opfer
für jeden regentropfen, und…
im herbst wird die erwartung
ein bedeutungssplitter
für zukünftige erinnerungen

 

seltsam, dieses warten auf die leere
eines feldes ohne früchte…
da , wo der wind
das gespeicherte licht hinwegträgt
in den schatten kühler nächte…
dorthin wo dann
dein abwesender mund mir
jene lichtblitze offenbart, die der sommer
über den wäldern verloren hatte

 


.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: