Silk and Paper

5. September 2007

Filed under: sprach-RÄUME lyrik — silkandpaper @ 8:47 AM

wald-hinterzarten.jpg

 

 

nachts
wenn das hinausgezögerte sein
mit mir nach hause fährt

 

und sich auch an der haustür
nicht trennen kann und
meine hand ergreift

 

nachts
wenn die tür ins schloss fällt
und ich vergebens warte

 

das jemand mir ein glas reicht
zum willkommen im haus
mit den 7 türen

 

nachts
wenn die zeiger rückwärts gehen
und ich ihnen nicht folgen kann

 

weil die seele in den zwischenräumen
verweilen möchte
für nur einen traum

 

nachts
wenn das hinausgezögerte sein
mir in den schlaf folgt

 

und sich als traum verkleidet
neben mir ausbreitet und dabei
leise lacht

 

nachts
wenn der schatten die laterna magica
wieder zum leben erweckt

 

und ich zu den klängen der spieluhr
noch immer tanzen kann
und staunen

 

nachts
wenn aus der dunkelheit heraus
die worte gewichtig werden

 

und ich mich fragen muss wer dort
am anderen ort die antworten weiss
auf alle rätsel

 

nachts
wenn der tag sein geschwisterrecht
streitig macht und rot aufglüht

 

da sitze ich im raum der räume
und frage mich immer noch
nach meinem Ich.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: