Silk and Paper

29. August 2007

Filed under: sprach-RÄUME lyrik — silkandpaper @ 2:38 PM

ein-teil-des-zimmers.jpg

 

 

stilles zimmer

 

du kannst dich verfangen
denn alles ist offen.
die leere ist bereit
zum blinzeln.
stille dehnt sich aus
zerschneidet die luft
innen und aussen.

 

wartende sind
keine abgewiesene mehr.
keinem sehnsüchtigen
versperrt sich
der schritt ins freie
durch den vorhang
ins dahinter.
durch türen die nie
türen waren.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: