Silk and Paper

29. August 2007

Filed under: sprach-RÄUME lyrik — silkandpaper @ 2:12 PM

kranich-kinderkimono.jpg

 

 

Zeit ist wie ein Tuch. Wie ein Segel.
so scheint es zu sein, dieses Leben.
Es wird aus Erfahrung gewoben-
dicht und fest.
Kein Licht scheint hindurch.
So das es Dich hält.
Ganz fest.

 

Und Du weisst doch- wie das wahre Leben
im Winde flattert.
Und das Schweben und Träumen
und die die endlosen Liebesnächte
sind vom Segelstoff
nur der Fadenrest.

 

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: